A.S.D. e.U. Bodenleger in Schwechat Information

Parkettböden besonders edel


Holz drückt Behaglichkeit aus. Mal ehrlich, gibt es etwas Behaglicheres als mit edlem Holz zu wohnen? Wohl kaum, denn Holz ist einer der urbansten und haltbarsten Baustoffe. Und das gilt im besonderem für Parkettböden. Schon seit frühster Zeit wurden Bodenbeläge aus Holz gefertigt, denn Holz ist ein Bodenbelag der für Generationen angefertigt wird, das gilt ganz besonders für Parkettböden. Die Auswahl ist riesig, denn sie werden in allen erdenklichen Holzarten gefertigt. Das geht von Eichenholz und Nussbaum bis hin zu den Edelhölzern.

 

So bleibt Ihr Parkettboden jahrelang schön

 

Sind die Parkettböden erstmal verlegt, geht es darum, das empfindliche Holz vor Schäden und Verunreinigung zu schützen. Dies wird mit einer Versieglung erreicht. Hauptsächlich werden 2 Versieglungsverfahren angewendet, das eine ist die Lackversieglung, hier wird ein besonders haltbarer und trittfester Klarlack verwendet. Die 2. Versieglungsart ist die Ölversieglung, hier wird eine Ölschicht auf die Parkettböden aufgebracht, welche in das Holz einzieht und somit den Boden schützt. Der Vorteil liegt auch darin, dass dieser wenn nach Jahrzehnten der Schutz des Holzes nachlässt, der Boden wieder aufbereitet werden kann. Dies erreicht man dadurch, dass die oberste Schicht mittels Schwingschleifmaschinen abgelöst wird und so der Parkettboden durch eine neue Versieglung wieder wie neu wird. Parkettböden sind sicher nicht billig aber gemessen an ihrer Langlebigkeit sind sie  dennoch als preiswert einzustufen. Der Preis richtet sich im Wesentlichen natürlich nach der verarbeiteten Holzart. Normale heimische Holzarten dürften da sicher etwas preiswerter sein als Edel- oder Tropenhölzer. Weichhölzer sind dagegen als Parkettböden eher ungeeignet, weil diese aufgrund ihrer Struktur einfach zu empfindlich sind.